News

Neuigkeiten aus unseren Unternehmen

Aktuelle Hinweise zu Besuchsregeln in unseren Einrichtungen

Sehr geehrte Angehörige,

Seit 22. Juni gelten nach dem Erlass der Hessischen Landesregierung neue Besuchsregelungen für Alten- und Pflegeheime: Es dürfen nun drei Besuche pro Woche unter Einhaltung bestimmter Spielregeln stattfinden.

Wir bitten Sie Besuchstermine in unseren Einrichtungen im Vorfeld Ihrer Besuche mit den Einrichtungsleitungen bzw. Pflegedienstleitungen abzustimmen.

Besuche sind auch weiterhin nicht möglich, wenn eines der folgenden Kriterien zutreffend ist:

  • Sie hatten in den letzten 14 Tagen Anzeichen einer Erkältung oder Fieber
  • Sie hatten in den letzten 14 Tagen Kontakt mit einem bestätigten Corona-Fall
  • Sie hatten Urlaub in einem Risikogebiet

Des Weitern verweisen wir auf die aktuellen Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit.

Informationen zum Coronavirus für Pflegeheimbesucherinnen und -besucher

Mit freundlichen Grüßen

Thorsten Hitzel
Vorstandsvorsitzender

Sylvia Brandt
Pflegedirektorin

„Lirum, larum, Löffelstiel …“

Auf diesen Tag haben sie schon hingefiebert: Die drei neuen Auszubildenden für die Küche der Vereinten Martin Luther Stiftung (VMLS). Vanessa Scheding, Jan Solzer und Luca Iwanitzky lernen hier in den nächsten drei Jahren von der Pike auf den Kochberuf kennen. Herzlich willkommen!

Foto der drei neuen Auszubildenden für die Küche der VMLS

Persönliche Treffen wieder möglich

Die Mitarbeiter*innen des Ambulanten Hospizdienstes freuen sich: Nachdem auch ihre Arbeit in den letzten Monaten nur unter schwierigen Bedingungen möglich war und persönlicher Austausch ganz fehlte, gibt es nun wieder Gruppentreffen. Zwar gelten auch für diese wie auch für die Supervisionen für die ehrenamtlichen Hospizbegleiter*innen Abstands- und Hygieneregeln, aber wenigstens könne man sich nun wieder „face to face“ austauschen.

„Es geht wieder los! Wir sind wieder im Einsatz und freuen uns, unseren ehrenamtlichen Kolleginnen persönliche Unterstützung bieten zu können“, sagt die Leiterin des Ambulanten Hospizdienstes, Kerstin Slowik.

Bild einer Schale mit Steinen

Daumen hoch für die Pflege

Für die Kampagne „Mit Dir“, die von der Diakonie Hessen für die neue Pflegeausbildung aufgesetzt wurde, haben unsere Auszubildenden in der Pflege, Yolaldi Sehide und Haliti Naile aus dem Haus im Bergwinkel, zur Handykamera gegriffen. In ihrem Clip erzählen sie, warum es sich lohnt, in der Pflege zu arbeiten. Mit ihrem Video voller Herz und Spaß bekamen sie sogar einen Preis im „Mit Dir“-Filmwettbewerb. Unbedingt anschauen! Oder auch mal auf die Kampagne klicken – wir sind natürlich im Ausbildungsplatz-Navigator auch dabei! www.mit-dir.info

Bitte klicken Sie hier, um das Video herunterzuladen …

Glückwunsch an die Azubis

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung! Auf einer kleinen Feierstunde würdigten VMLS-Vorstandschef Thorsten Hitzel und seine Kollegen des Management-Boards den Einsatz der beiden Absolventen, die nach dreijähriger Lehrzeit in der Verwaltung der Stiftung nun ihre Abschlusszeugnisse als „Kaufleute für Büromanagement“ entgegen nehmen konnten. Die wirklich gute Nachricht aber sei, dass man Michelle Seegräber und Dominik Becker habe übernehmen können, so Hitzel. Seegräber unterstützt nun das Team Immobilienmanagement, Becker die Finanzbuchhaltung. „Sie werden in beiden Abteilungen Teil von Veränderung und Weiterentwicklung sein. Aber Sie haben den Vorteil gegenüber einem ganz neuen Mitarbeiter, dass Sie das Unternehmen schon sehr gut kennen. Nutzen Sie Ihre Chance, viel zu lernen und viele neue Einblicke zu bekommen.“

Spenden werden verdoppelt!

Die Aktion der Engagement-Plattform „mainfrankfurt“ (Frankfurter Sparkasse), die alle Spenden für ausgewählte Projekte verdoppelte, ist vorbei. Wir bedanken uns herzlich bei allen Menschen, die sich mit einer Spende daran beteiligt haben.

Mit Musik geht alles besser

Kürzlich gab es am Standort Martin-Luther-Anlage ein Balkonkonzert mit drei Musikern. Eva und Andreas Dreizler (Oboe und Trompete) und Christof Bauer (Akkordeon) hatten zwei komplett unterschiedliche Medleys einstudiert: Im einen fügten sich Gospels aneinander, das zweite hatte Schlagermelodien wie „Zwei kleine Italiener“ oder „Ich will keine Schokolade“ zum Inhalt. Das Trio erfreute seine Zuhörer an drei verschiedenen Plätzen auf der Martin-Luther-Anlage, so dass möglichst viele Bewohner zuhören konnten.

Auch in Gelnhausen im Seniorenzentrum Colemanpark wurde schon zum wiederholten Male musiziert: Angehörige und eine befreundete Familie überraschten mit einem tollen Platzkonzert.

Ersatz-Sommerfest in Schlüchtern

Wegen der noch bestehenden Hygieneregeln hat sich das Haus im Bergwinkel in Schlüchtern entschlossen, das traditionelle Sommerfest in diesem Jahr ausfallen zu lassen. Stattdessen gab es ein schönes Beisammensein der Bewohner im Rosengarten der Einrichtung. Nach einem evangelischen Gottesdienst mit Pfarrer Lins gab es Schlager und Heimatmusik zum Mitsingen. Für gute Stimmung sorgte dabei der Schlüchterner Musikier Bernd Reekers. Auch kulinarisch blieben keine Wünsche offen: Leckeres vom Grill und Salate schmeckten allen. Die Resonanz der Bewohner war so positiv, dass eine Wiederholung im Spätsommer schon fest geplant ist.

Tagespflege öffnet am 6. Juli

Wir freuen uns, dass am Montag, 6. Juli, die Tagespflege an drei Standorten der Vereinten Martin Luther Stiftung wieder öffnet: Das Haus am Brunnen und die Martin-Luther-Anlage in Hanau sowie Haus Waldeck in Bad Salzschlirf nehmen dann wieder Gäste auf. Bitte beachten Sie, dass für die Nutzung der Tagespflege besondere Hygieneregeln gelten. Über diese informiert Sie die jeweilige Einrichtung.

Danke schön für Näherinnen

Wochenlang fertigten sie unermüdlich Alltagsmasken und Kittel und unterstützten damit die Vereinte Stiftung in einer besonders schwierigen Zeit: Die Frauengruppe der Ahmadiyya-Gemeinde und einige Mitglieder des Freundeskreises hatten sich in einer Nähgruppe zusammengefunden. 1000 Masken und 250 Kittel später wurden die Ehrenamtlichen der „emsig brummende Nähstube“ mit einem kleinen Empfang nun verabschiedet. VMLS-Chef Thorsten Hitzel dankte den Frauen für ihr tolles Engagement: „Das kann nicht hoch genug geschätzt werden.“
Auch die Leiterin des Hygienemanagements, Angelika Bischoff, freute sich über die Kooperation: „Ich habe durch die Nähgruppe so viele tolle Frauen kennengelernt und gesehen, was man erreichen kann, wenn man zusammenhält.“ Beide luden zu einem weiteren engen Austausch ein.

Velozeit spendet 2000 Masken

Eine bemerkenswerte Idee hatte das Unternehmen Velozeit: Die Kunden des Fahrradspezialisten mit Sitz in der Hanauer Nordstraße können Behelfsmasken im 50er-Paket kaufen und spenden – Velozeit packt zu jeder gespendeten Box eine weitere dazu. Nutznießer der Aktion ist die Vereinte Martin Luther Stiftung (VMLS). Geschäftsführer Steffen Binzel übergab 2000 Masken an den Vorstandsvorsitzenden der VMLS, Thorsten Hitzel. „Unsere Kunden haben sich wirklich ins Zeug gelegt und 800 Masken gespendet. Die Aktion kam sehr gut an, und wir freuen uns, dass wir die Altenpflege unterstützen können.“ Thorsten Hitzel, der bei der Übergabe direkt das Lastenfahrrad testete, bedankte sich und sagte, die Masken seien in der Tat hochwillkommen. Schließlich gelte es, höchste Hygienestandards einzuhalten, und dafür bedürfe es weiterhin entsprechender Schutzausrüstung. Man begrüße das Engagement aus der Bürgerschaft sowie von einem Unternehmen vor Ort.

Vielfältiges "Danke schön"

Zum "Tag der Pflege" am 12. Mai ließen sich unsere Einrichtungen einiges einfallen, um den Mitarbeitenden für ihren Einsatz zu danken. Gerade in der aktuellen Corona-Krise sei die Pflege ein so immens wichtiger Part und leiste wirklich großartige Arbeit, so Pflegedirektorin Sylvia Brandt.

Luther Bistros öffnen am 1. Juni

Am 15. Mai darf die Gastronomie in Hessen wieder öffnen – wir haben uns allerdings entschlossen, zur besseren Vorbereitung der vom Land Hessen geforderten Hygienemaßnahmen die Luther Bistros in unseren Häusern erst zwei Wochen später aufzumachen. Wir freuen uns, unsere Gäste ab 1. Juni wieder zum Mittagessen, zu Kaffee und selbstgebackenem Kuchen oder auf ein schönes Eis begrüßen zu dürfen.

Pflege ist mehr – Ein Dankeschön

Wir freuen uns riesig, Ihnen zum diesjährigen „Tag der Pflege“ ein besonderes Video präsentieren zu dürfen: „Pflege ist mehr“ von Rolf Zuckowski.

https://youtu.be/9_S48JLeyK8

Herr Zuckowski singt seit Mitte März täglich in seinem Dachstübchen für Kinder und Erwachsene, um die Situation unter dem Eindruck von Corona ein wenig erträglich und leichter zu machen.
Diesen Beitrag widmet er allen Menschen, die sich mit Kopf, Hand und Herz in der Pflege engagieren! Das Video stellt er uns als Stiftung zur Verfügung, um es auf der Webseite „Gemeinsam unterwegs“ zu veröffentlichen – ein Ausdruck seiner sehr engen und vertrauensvollen Arbeit mit Frau Slowik und unserem Ambulanten Hospizdienst.

Der Ambulante Hospizdienst der Vereinten Martin Luther Stiftung arbeitet eng mit Herrn Zuckowski in unserem gemeinsamen Projekt „Gemeinsam unterwegs“ zusammen.
Wir sind glücklich, dass Herr Zuckowski die Stiftung hier so großartig unterstützt, vor allem unser aller Thema aufgegriffen hat. Denn, die Arbeit in der Pflege ist und war schon immer mehr als nur in Zeiten von Corona.

Den Worten von Rolf Zuckowski schließen wir uns deshalb aus vollem Herzen an und danken ihm für diese tolle moralische Unterstützung.

Alles Liebe für die Mamas

Eine süße Überraschung gab es im Altenhilfezentrum Bernhard Eberhard zum Muttertag: Eine Angehörige brachte leckeren Kuchen für Bewohner und Mitarbeitende. Frische Erdbeeren sind aber auch etwas Feines…

Waldecksche Nähstube

Schutzmasken und –kittel sind im Moment Mangelware. Wie gut, wenn man, wie im Haus Waldeck, eine Mitarbeiterin hat, die gut mit Nadel und Faden umgehen kann. Eigentlich ist sie im Team Tagespflege, aber eben auch gelernte Schneiderin. Na, wenn das kein doppelter Gewinn ist …

Lockerung der Corona Schutzmaßnahmen zum 04. Mai 2020

in den letzten Wochen herrschte in unseren Einrichtungen zum Schutz unserer Bewohnerinnen und Bewohner ein striktes Besuchsverbot. Wir wissen, dass diese Zeit für Sie sehr schwer war, und wir danken Ihnen an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für Ihr Verständnis. Zum 4. Mai hat das Land Hessen eine erste Lockerung des Besuchsverbotes verfügt. Wir begrüßen es, dass wir unseren Menschen soziale Kontakte mit ihren Lieben wieder ermöglichen dürfen, werden aber eine Reihe sehr strikter Hygienemaßnahmen umsetzen. Denn: Der Schutz und die Sicherheit unserer Bewohnerinnen und Bewohner, unserer Mieterinnen und Mieter und nicht zuletzt auch unserer Mitarbeitenden hat für uns oberste Priorität.

Jede unserer Einrichtungen hat ein individuelles Konzept entwickelt und wird die Angehörigen zeitnah über dessen Umsetzung informieren. Bis dahin bitten wir Sie, weiterhin von Besuchen abzusehen.

Leckere Eiszeit

Die Bewohner in der Martin-Luther-Anlage freuten sich über den Besuch des Eiswagens auf den Wohnbereichen. Das Luther-Serviceteam sorgte mit dem „eisigen Genuss“ für strahlende Gesichter.

Vorfreude erleben!

Aktuell sind unsere Luther Bistros geschlossen – aber auf der Seite www.hanau-vorfreude.de ab Mitte der Woche als sogenannter „Lieblingsort“ gelistet. Auf dieser Plattform können Sie schon heute Gutscheine erwerben und damit einem lieben Menschen Vorfreude schenken. Vorfreude auf die Zeit nach Corona, auf die Zeit, in der Genießen und Gesellschaft wieder zum Alltag gehören.

Liebe Grüße für die Familie

Für die Zeit des Besuchsverbotes hat sich das Seniorenzentrum Colemanpark etwas besonderes einfallen lassen: Das Team erstellte von jedem Bewohner eine schöne Postkarte für die Lieben daheim.

Österliche Andacht

Auf großes Interesse stieß die österliche Andacht am Altenhilfezentrum Schöneck-Büdesheim. Die Bewohner konnten den Gottesdienst bei schönstem Sonnenschein so richtig genießen.

Osterhase erfreut Bewohner

In Zeiten, in denen das Besuchsverbot unseren Bewohnern zu schaffen macht, gab es an den Ostertagen so manchen schönen Moment. Der Besuch des Osterhasen (mit Maske!) war so eine.

Mit Musik geht alles besser

Mit einem Konzert hinter dem Zaun erfreuten einige Angehörige die Bewohner aus dem „Beschützenden Wohnen“. So eine schöne Idee! Danke dafür.

Für die Kollegen am Grill

Noch vor Ostern warf Justin Geibig aus dem Haus am Brunnen die Kochschürze um und brutzelte für seine Kollegen Würstchen auf dem Grill. Das freute das Team! Schließlich hält Essen und Trinken Leib und Seele zusammen–

Fenster auf – Musik rein!

Mit einem kleinen Fensterkonzert wartete jetzt die Wohnanlage Auf der Aue auf: Musiker Robert Hößbacher unterhielt die Mieter, die sich in großer Zahl auf ihren Balkons einfanden, auf das Allerbeste. Was für eine tolle Idee!

Der Gottesdienst endete unüblich mit einem Applaus der Gemeinde und wurde sehr gut angenommen. Auf Grund der großen Resonanz wird Herr Pfarrer Rühl am Karfreitag und am Ostersonntag wieder vor Ort sein.

„Wir sind alle in einer großen Quarantäne …“ – Freilichtgottesdienst in der VMLS

Mit diesen Worten leitete Pfarrer Horst Rühl den ersten Freilichtgottesdienst für die Bewohner am Standort Martin-Luther-Anlage 8 der „Vereinte Martin Luther + Althanauer Hospitalstiftung Hanau“ ein. Auch Frau Rühl war mit angereist. Mit seiner Gitarre und einer schwungvollen musikalischen Darbietung gab er dem im Freien stattfindenden Gottesdienst einen schönen Rahmen. Dies lockte zahlreiche Bewohner und Pflegekräfte an die Fenster und auf die Balkone. Er sprach den Pflegerinnen und Pflegern seinen Dank aus für die aufopfernde Arbeit in den schwierigen Zeiten von Corona und sprach den Bewohnern Mut zu.

Der Gottesdienst endete unüblich mit einem Applaus der Gemeinde und wurde sehr gut angenommen. Auf Grund der großen Resonanz wird Herr Pfarrer Rühl am Karfreitag und am Ostersonntag wieder vor Ort sein.

Karfreitag – vor dem Wichernhaus 10:30 Uhr und vor dem Ernst-Sopp-Haus 11:00 Uhr auf der Martin-Luther-Anlage

Ostersonntag – vor dem Wichernhaus 10:30 Uhr und vor dem Ernst-Sopp-Haus 11:00 Uhr auf der Martin-Luther-Anlage

Geburtstag mal anders

In Zeiten von Corona sieht auch eine Geburtstagsfeier anders aus – das Ständchen und den Kuchen gab es auf der Straße. So aber hatte nicht nur das Geburtstagskind etwas davon, sondern auch die anderen Bewohner im Altenhilfezentrum Schöneck-Büdesheim.

Im Kontakt bleiben

Das Besuchsverbot ist für alle hart – damit Angehörige aber wenigstens noch ein bisschen im Kontakt mit ihren Lieben sind, bekommen sie aus dem Colemanpark fast täglich ein Foto.

Großauheimer denken an Senioren

Mit lieben Briefen, Karten und Kinderbildern zeigen die Auheimer, dass sie die Bewohner im Haus am Brunnen nicht vergessen. In Zeiten des Besuchsverbotes tut das einfach gut.

Vitamine für Büdesheim

Wem läuft das Wasser nicht im Mund zusammen beim Anblick eines solchen Obsttellers? Diesen gab es jetzt als Danke schön für die Mitarbeitenden im Altenhifezentrum.

Wir bleiben für Euch da. Bleibt Ihr für uns zu Hause

Danke an alle in der Pflege!

Einkauf für die Mitarbeitenden

Wenn die Mitarbeitenden in der Pflege nach ihrem Dienst einkaufen wollen, sind die Regale häufig leer. Abhilfe schafft da jetzt ein toller Service von Küchenchef Hermann Allmeritter. Er sammelt die Einkaufszettel seiner Kollegen, organisiert die Waren und packt die Tüten. Wir sagen Danke für eine super Idee.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Zum Schutz unserer Bewohner, Mieter und Mitarbeitenden folgen wir ab sofort dem Verbot externer Besucher, das der Landrat des Main-Kinzig-Kreises, Thorsten Stolz, verhängt hat. Dieses Verbot gilt auch für Angehörige!

Ferner schließen wir mit sofortiger Wirkung unsere Luther Bistros an den Standorten Martin-Luther-Anlage 8 (hier ist auch das Café geschlossen), Wohnanlage Auf der Aue, Altenhilfezentrum Bernhard Eberhard, Haus im Bergwinkel, Altenhilfezentrum Schöneck-Büdesheim sowie Haus Waldeck für externe Besucher. Eine Versorgung unserer Mieter stellen wir sicher. Wir bitten um Ihr Verständnis für diese Maßnahmen.

Gut besuchte Pflegemeile

Auf einer gemeinsamen „Pflegemeile“ warben auf der 16. Hanauer Berufsmesse Ende Februar die beiden Hanauer Krankenhäuser und die Pflegeakademie der Vereinten Stiftung für die neue generalistische Ausbildung. Neu war indes nicht nur die Form der Ausbildung („Aus eins mach drei“), sondern auch die Ausrichtung der Messe. Während sie bisher einen Schultag beinhaltete, an dem sich vor allem Massen von Schülern durch die Gänge schoben, setzte man dieses Mal auf Klasse. Der Samstag brachte vielleicht etwas weniger Frequenz, dafür aber eine sehr große Anzahl von zumeist jungen Menschen, die sich wirklich für das Thema interessierten. Auch der Stand der Pflegeakademie, an dem aktuelle Auszubildende über ihren Beruf sprachen und für Fragen zur Verfügung standen, war umlagert. Viele Besucher wollten sich über die neue Ausbildung in der Pflege informieren.

Liebevolles Gedenken

Mit einer Andacht, zu der auch die Angehörigen eingeladen waren, gedachte man im Altenhilfezentrum Bernhard Eberhard (ABE) der Verstorbenen des vergangenen Jahres. Pfarrer Horst Rühl, der den Gottesdienst hielt, erinnerte dabei nicht nur an die Menschen aus dem ABE, sondern zündete auch für die Opfer des Terroranschlags von Hanau eine Kerze an und betete für sie und ihre Hinterbliebenen.

Partystimmung überall

Auf vielfältige Weise wurde in den Häusern der Vereinten Stiftung Fasching gefeiert – Kaffee, Kreppel und Stimmungsmusik aber durften nirgendwo fehlen. Im Haus am Brunnen war wie in jedem Jahr auch das regierende Prinzenpaar von Großauheim mit Hofstaat zu Besuch.

Erfolgreiche Premiere

Frische Brötchen, duftender Kaffee und dazu Leckereien aus allen Küchen: das neue Konzept „Mitmach-Frühstück“, das Service-Assistenz Sylvia Mehrling jetzt im Mehrgenerationenwohnen Kantstraße aus der Taufe hob, erwies sich als großer Erfolg. Zahlreiche Mieter waren der Einladung gefolgt und hatten ihre ganz persönlichen Lieblingszutaten für ein gelungenes Frühstück für die Allgemeinheit dabei. So entstand nicht nur ein bunter Mix aus süß und herzhaft, sondern zugleich eine gute Basis, um ins Gespräch zu kommen. Sylvia Mehrling freute sich über die gelungene Premiere und musste ihren Mietern versprechen, dass es nicht nur bei dem einen Frühstück bleiben werde.

885 Jahre Betriebszugehörigkeit

Bild der Jubilare

Mehr als 800 Jahre Betriebszugehörigkeit konnten die 36 Mitarbeiter ins Rennen werfen, die kürzlich im Rahmen einer Feierstunde von Vorstandschef Thorsten Hitzel geehrt wurden. Für ihn sei dies „ein besonderer Moment“ so Hitzel, der in seiner Ansprache den Mitarbeitern für ihre Treue und ihr „Durchhaltevermögen“ dankte. Die Jubilare mit 25, 30 und sogar 40 Jahren in Stiftung und gGmbH erhielten aus den Händen von Pfarrer Markus Keller das Goldene Kronenkreuz, ein Dankeszeichen der Diakonie.